Citroen Pössl Campster: Rollendes Hotel für Pkw-Fahrer


  • mid München - Der Citroen Pössl Campster ist ein einfach zu bewegendes und doch umfangreich ausgestattetes Kompakt-Wohnmobil mit bis zu sieben Sitz- und bis zu vier Schlafplätzen. Citroen

  • mid München - Sogar direkt neben dem Klassen-Primus VW-Bus macht der Citroen Pössl Campster vom Design her eine stattliche Figur. Ralf Schütze / mid

  • mid München - Der Citroen Campster fällt im normalen Straßenbild kaum auf, und man findet sich in der Stadt auch gut mit ihm zurecht, ob in Fahrt oder bei der Parkplatzsuche. Ralf Schütze / mid

  • mid München - Die schmucken Leichtmetallfelgen, die Citroen für den Campster gegen Aufpreis anbietet, muss sich der stilbewusste Camper 500 Euro kosten lassen. Ralf Schütze / mid

  • mid München - Direkt neben der zweiten Sitzreihe für Passagier drei und vier ist die praktische Küchenzeile vom Camping-Spezialisten Pössl untergebracht. Ralf Schütze / mid

  • mid München - Der Drehschalter der Sechsgang-Automatik im Campster ist sehr zierlich ausgefallen und führt dazu, dass man das Umstellen in P leicht vergisst. Ralf Schütze / mid

  • mid München - Vier Mitfahrer haben Platz im Campster, auch wenn die Kücheneinrichtung genutzt wird. Citroen

  • mid München - Mit einer zweiten Sitzbank finden bis zu sieben Mitfahrer Platz. Citroen

  • mid München - Eine relativ große Liegefläche bietet zwei Personen eine Schlafgelegenheit im unteren Innenraum des Campster. Citroen

  • mid München - Die Küchenzeile des Spezialisten Pössl im Campster lässt sich ausbauen und außerhalb des Fahrzeugs nutzen. Citroen

  • mid München - Platz und schöne Aussicht: Der obere Liegeplatz im Panorama-Ausstelldach des Campster ist immerhin 2,00 m auf 1,20 m groß. Citroen

Platz für bis sieben Passagiere, bis zu vier Liegeflächen, reichlich praktische Camping-Ausstattung, und dennoch ein absolut Pkw-haftes Fahrverhalten: Das Kompakt-Reisemobil Citroen Pössl Campster ist wie geschaffen für Gelegenheits-Camper, die sich nicht unbedingt mit einem ausgewachsenen Wohnmobil auf Abenteuer-Urlaub begeben wollen. Selbst im alltäglichen Einsatz mit Parkplatzsuche, Durchfahren dicht zugeparkter Stadtstraßen oder Umzirkeln enger Kurven macht der Campster Spaß: Die erhöhte Sitzposition und eine gute Rundumsicht verströmen Gelassenheit. Die macht sich auch breit, wenn man im Campster auf große Reise geht - mit stattlichen Fahrleistungen und moderatem Verbrauch. Die Preise beginnen bei 37.999 Euro.

Die Ausstattung mit Assistenzsystemen kann auf Wunsch und gegen Aufpreis auf derzeitigem Pkw-Niveau liegen, unter anderem mit Spurwechsel-Assistent und Kollisionswarner. Das fast fünf Meter lange, vier- bis siebensitzige Mehrzweckfahrzeug ist erstaunlich wendig. Was die Augen trotz an sich guter Rundumsicht nicht erfassen, zeigt eine Rangier-Kamera. So kommt man auch als ungeübter Fahrer längerer Autos auf Anhieb gut zurecht mit dem kompakten Camp-Mobil. Wem der Innenraum noch nicht genügt, der kann bis zu 2,0 Tonnen an den Citroen Campster dranhängen.

Als sehr vielseitig erweist sich der elegant designte Franzose im Praxiseinsatz. Eine Schiebetüre rechts öffnet sich gut 93 Zentimeter weit und erleichtert den Ein- und Aussteig der Hinterbänkler erheblich. Auch auf der linken Fahrzeugseite befindet sich eine Schiebetüre, die jedoch mit der vom Spezialisten Pössl aus dem südbayerischen Ainring beigesteuerten Camping-Innenausstattung vorübergehend fast nutzlos wird. Denn: Links im Innenraum ist eine Küchenzeile untergebracht, die keine wesentlichen Wünsche offen lässt. Dazu ein Aufstelldach - fertig ist das kompakte Wohnmobil für den Abenteuerurlaub. Der Campster basiert auf dem Citroen Space Tourer mit drehbaren Vordersitzen, dahinter einer Zweier-Sitzbank und dem praktischen Küchenmodul. Das kann auch herausgenommen und durch eine zusätzliche Sitzbank ersetzt werden, wodurch sich der Campster bei Bedarf in einen Siebensitzer verwandelt.

Besonders vielseitig machen den Citroën Pössl Campster eine immerhin 2,00 auf 1,20 m große Liegefläche für zwei Personen sowie zwei weitere Schlafplätze im großzügigen Panorama-Aufstelldach- so kann man's auf großer Reise aushalten. Auch Anschlüsse und Steckdosen sind ausreichend vorhanden. Extrem nutzerfreundlich: Zur Küchenzeile gehören ein zweiflammiger Gasherd, eine Spüle, ein Wasserkanister und eine große Kühlbox. Auch gibt es großzügig Platz für Kochutensilien. Wird das variable Küchenelement herausgenommen, bringt das nicht nur einen deutlichen Raumvorteil im Innenraum, sondern außerdem die Möglichkeit, draußen oder im Vorzelt zu kochen. Zahlreiche Schränke und Schubladen sind wie die gesamte Ausstattung sehr gut verarbeitet und bieten üppigen Stauraum für Gepäck.

Als ausgesprochen Pkw-haft erweist sich unterwegs auch das Innengeräusch-Niveau. Das liegt vor allem am dezent klingenden und souverän agierenden, 177 PS starken "Blue HDi 180"-Diesel-Antrieb. Seine 5,9 l/100 km Normverbrauch steigern sich bei konstant 140 km/h zwar auf 8,1 l/100 km. Aber angesichts der Fahrzeugdimensionen erscheint dies absolut vertretbar. Belässt man es bei konstant 120 km/h, so begnügt sich der Vierzylinder mit 7,4 l/100 km. Besonders wertvoll: 400 Newtonmeter Drehmoment sorgen schon bei geringen 2.000 U/min für vehemente Schubkraft.

Nur bei spontanen Überholmanövern auf der Landstraße kann es mal etwas zäher voran gehen, als man sich das wünscht. Aber darauf stellt sich der Campster-Pilot bei der entspannten Urlaubsfahrt im Nu ein - betont vorausschauendes und entspanntes Fahren macht's möglich. Die Start-Stop-Automatik funktioniert tadellos: Sobald man den Fuß vom Bremspedal nimmt und zum Gaspedal wechselt, arbeitet der Motor schon wieder. Lenkung und Fahrwerk vermitteln sogar bis 160 km/h einen vertrauenswerweckenden Eindruck. Erst bei noch höherem Tempo merkt man die bewegte Masse und Länge.

Und was gibt's am vielseitigen Franzosen auszusetzen? Nur Details. Dazu gehört vor allem der zierlich geratene Drehknopf der 6-Stufen-Automatik, den man beim Abstellen des Campster etwa auf einem Autobahnparkplatz leicht mal vergessen kann. Die fehlende P-Stellung und ein etwaiges Zurückrollen weisen dann den ungeübten Campster-Fahrer darauf hin, dass der Drehknopf im Stand nicht auf "D" bleiben kann. Oder das Material im Cockpit, das sämtlich aus hartem Kunststoff besteht. Hochwertige Soft-Touch-Materialien sucht man vergebens. Wenigstens haben sich die französischen Interieur-Gestalter zu strukturiertem Kunststoff hinreissen lassen. Und der Bildschirm könnte größer ausfallen, aber dafür erfüllt der Campster alle sinnvollen Anforderungen ans Infotainment-System.

Alles in allem erweist sich der Citroen Pössl Campster als erstaunlich vielseitiger und dennoch unkomplizierter Begleiter für den Camping-Urlaub. Der Preis ist relativ moderat für das gebotene Equipment - bis hin zur Möglichkeit der Citroen Wohnmobil-Garantieverlängerung unter anderem mit maximaler Laufzeit von sieben Jahren beziehungsweise 140.000 Kilometern. Spätestens damit können Camping-Fans etliche unbeschwerte Abenteuer-Urlaube mit dem Campster unter die Räder nehmen.

Ralf Schütze/mid


Technische Daten Citroen Campster
Vier- bis siebensitziger Kompakt-SUV, Länge/Breite (ohne Spiegel)/Höhe/Radstand in Meter: 4,96/1,92/1,99/3,28, Leergewicht: 1.780-2.227 kg (je nach Ausstattung), zul. Gesamtgewicht: 2.820 kg, max. Zuladung: 500-800 kg, Kofferraumvolumen: 608-3000 l, Tankinhalt: 70 l, Preis: 30.600 Euro.
Motor: Vierzylinder-Diesel, Hubraum: 1.997 ccm, Leistung: 130 kW/177 PS bei 3.750 U/min, max. Drehmoment: 400 Nm bei 2.000 U/min, Beschleunigung 0 bis 100 km/h: k.A., Höchstgeschwindigkeit: 170 km/h, Normverbrauch kombiniert: 5,9 l pro 100 km, CO2-Ausstoß: 155 g/km, Sechsgang-Automatik, Frontantrieb. (vm/mid)



Video / Foto Upload


#SPOTTED entdeckt für euch die seltensten, teuersten und spektakulärsten Autos und Events der Welt. Und IHR könnt mitmachen!

Video / Foto hochladen


Jetzt im TV

Aktuelle Sendung

Virgin Australia Supercars Championship - 12 Stunden von Bathurst, Mount Panorama Circuit
19:05 - 20:55 Uhr

Nächste Sendung

UIM F1 H2O World Powerboat Championship
20:55 - 21:20 Uhr


Empfang